Von 1. April bis 18. April bleiben unsere Ausstellungen und die Bibliothek aufgrund behördlicher Vorgaben geschlossen.

Sie sind in:
Im Schatten von Bambi. Felix Salten entdeckt die Wiener Moderne
startseite » bestände und sammlungen » objekt des monats » objekte des monats 2021 Objekt des Monats Ferbruar 2021: Arthur Schni

Verlängerung der Ausstellung „Im Schatten von Bambi" bis 19. September

Mit 8. Februar öffnet die Ausstellung „Im Schatten von Bambi. Felix Salten entdeckt die Wiener Moderne" wieder ihre Pforten und wird aufgrund der notwendigen Schließungen bis 19. September verlängert. Gemeinsam mit dem Wien Museum folgen wir darin den Spuren Felix Saltens (1869–1945), Autor des weltbekannten Romans "Bambi". Weitgehend vergessen ist, dass der er darüber hinaus als einflussreicher Journalist, mächtiger Kulturkritiker, experimentierfreudiger Theatergründer, umstrittener Literaturfunktionär, überzeugter Zionist und Mitstreiter des literarischen Netzwerks "Jung Wien" um Hermann Bahr, Hugo von Hofmannsthal und Arthur Schnitzler ein bedeutender Protagonist des kulturellen Lebens der Wiener Moderne war. Weiterlesen

Objekt des Monats April 2021: Erstdruck eines der bekanntesten Wienerlieder – Das „Wiener Fiakerlied“

Mein Stolz is i bin halt an aechts Weanakind,
a Fiaker, wie man net alle Tag findt …

Tausende gutgelaunte WienerInnen strömten am Pfingstwochenende um den 24./25. Mai 1885 in den Prater zum Wohltätigkeitsfest der Wiener Freiwilligen Rettungsgesellschaft. Den Höhepunkt des ersten Festtages bildete ein Auftritt des beliebten Schauspielers und Sängers Alexander Girardi (1850–1918), der anlässlich des 100-jährigen Jubiläums der Fiakerzunft ein eigens dafür komponiertes Lied vortrug – das Wiener Fiakerlied des Komponisten Gustav Pick, dessen 100. Todestag in den Monat April fällt. ... Weiterlesen

Verlängerung der Ausstellung zu Adolf Loos bis 20. Mai

Mit 8. Februar und bis 20. Mai 2021 können Sie wieder der Loos'schen Aufforderung „Gehet doch schnell die Ausstellung besuchen...!" folgen. Mit den architektonischen Werken ist Adolf Loos untrennbar mit der Wiener Moderne verbunden und zählt zu den Wegbereitern der internationalen modernen Architektur überhaupt. Der breiten Öffentlichkeit weniger bekannt sind seine literarischen Arbeiten, sein lebensreformerisches Wirken und sein eng geknüpftes nationales wie internationales Netzwerk. Adolf Loos war Verfasser nicht nur einschlägiger architekturtheoretischer Texte, er befasste sich schreibend mit Kleidung, Kunstgewerbe, Tischsitten, Musik und vielem mehr. Weiterlesen

Neuerwerbung: Sammlung Josef Schmidt (ZPH 1850)

Im November 2020 konnte die Handschriftensammlung ein ansehnliches Konvolut von Josef Schmidt im Autographenhandel erwerben. Die „Sammlung Josef Schmidt“ enthält u.a. Briefe von Kasimir von Blumenthal, Karl August Gruber, Joseph Huber, Eduard Neufeld, Joseph Neumann und Franz Wallishauser. Zum Bestand gehören darüber hinaus zwei Subskriptionsscheine für die „Wiener Allgemeine Theaterzeitung“, einer davon ausgefüllt und mit eh. Unterschrift von Adolf Bäuerle, Begründer und langjähriger Herausgeber des Periodikums. Auch einige Dokumente von Schmidts Vaters und weitere Familiendokumente zählen zu den Papieren, die ergänzt werden durch zwei Theatermanuskripte. Weiterlesen

 

Zur Katalogübersicht