Zur Katalogübersicht

Digitale Sammlungen
Grafische Darstellung der Gesellschaftsgliederung von Wien im Vergleich von 1700 zu 1930
Weiter zu mehr Information. Link wird in neuem Fenster/TAB geöffnet

Wien Geschichte Wiki

Wien Geschichte Wiki

Im Lesesaal mit:
Fotografie von Waltraud Schütz
Weiter zu mehr Information. Link wird in neuem Fenster/TAB geöffnet

Aktuelle Schließzeiten

Am 26. Februar und 14. März schließt der Lesesaal aufgrund einer Veranstaltung um 17 Uhr. (Musik-)Handschriften und Nachlässe können deswegen nur bis 17 Uhr benützt werden. Für die restlichen Bestände werden Ersatzleseplätze zur Verfügung gestellt.

Ausstellungen

Sie sind in:
Sujet "Geist versus Zeitgeist: Karl Kraus in der Ersten Republik", Fotografie von Karl Kraus, 1930, von Franz Pfemfert, WBR, HS.
eine Mutter, die ihren toten Sohn, mit einem Leichentuch bedeckt, beweint

Ausstellung: »Geist versus Zeitgeist« Karl Kraus in der Ersten Republik

Karl Kraus (1874–1936) zählt zu den einflussreichsten und sprachgewaltigsten Persönlichkeiten der Wiener Moderne. Viele seiner Aphorismen sind weltweit präsent und sein Antikriegsdrama "Die letzten Tage der Menschheit" wird in vielen Sprachen aufgeführt. Dennoch ist er, wie der Bestsellerautor Jonathan Franzen schrieb, eigenartig "fremd", weil seine Arbeit auf so besondere Weise an längst vergessene Kontroversen und Konflikte der österreichischen und deutschen Zeitgeschichte geknüpft war. Sein scharfer Blick für Phrasen und Lügen wie auch sein erhellender, aufklärerischer Sprachwitz sind allerdings ... Weiterlesen

Objekt des Monats Februar 2019: Frauenwahlrecht - "Mütter!! Denkt an Eure toten Söhne"

Am 16. Februar 1919 war es endlich so weit: Auch die Frauen durften wählen. Nach jahrzehntelangen Bemühungen hatte es ab 1907 ein allgemeines und gleiches Wahlrecht gegeben – allerdings nur für die Männer. Drei Premieren kamen somit an diesem Tag zusammen: Bei der ersten Nationalratswahl der Ersten Republik machten nun erstmals auch die Frauen von ihrem aktiven und passiven Wahlrecht Gebrauch. Das Werben um die Stimmen der Frauen fand damit auf den Plakaten Niederschlag. Es finden sich zahlreiche Aufrufe zu "Wähler- und Wählerinnen"-Versammlungen, die fast durchgängig ... Weiterlesen

Ausstellung: »100% Schlager« Wiener machen Schlager 1918-1938

Der Schlager ist das erfolgreichste Produkt der Musikindustrie im 20. Jahrhundert. Er ist hitverdächtiges Einzelphänomen oder konstitutiver Bestandteil von Unterhaltungsformaten wie Operette, Revue, Kabarett und Film. Seine Stilistik für die Funktion als Tanzmusik, insbesondere als Foxtrott und Tango, verfestigt sich nach 1918 zu normierten Formen. Zusätzlich sind für den Schlager Radio und Tonfilm, die neuen Massenmedien der 1920er-Jahre, wichtige Multiplikatoren. Die Bestände in der Musiksammlung der Wienbibliothek im Rathaus bieten einen repräsentativen Querschnitt ... Weiterlesen

Neu in der Benützung: Scrapbooks und Fotoalben aus dem Teilnachlass Camillo Oskar Hampel, ZPH 1773

Die Wienbibliothek im Rathaus erhielt den Teilnachlass Camillo Oskar Hampel (ZPH 1773) im Frühjahr 2018 als Geschenk aus Privatbesitz. Teil der Schenkung war auch dessen musikalischer Nachlass, der in den Bestand der Musiksammlung aufgenommen wurde (ZPM 799). Camillo Oskar Hampel, 1888 in Schöllschitz (heute Želešice, südlich von Brünn) geboren, gestorben 1960 in Winzendorf, war ein vielseitiger Künstler. Er war in seinem Brotberuf Lehrer und betätigte sich darüber hinaus als Komponist, Pianist, Maler und Schriftsteller. Abgesehen von der Lehrtätigkeit im Staatsdienst, gab er Privatunterricht ... weiterlesen