Sie sind in:
„Gehet doch schnell die Ausstellung besuchen...!" Schriften, Briefe und Dokumente von Adolf Loos in der Wienbibliothek
startseite » bestände und sammlungen » objekt des monats » objekte des monats 2021

"Gehet doch schnell die Ausstellung besuchen...!" - Ausstellung zu den Schriften Adolf Loos'

Noch bis 20. Mai 2021 können Sie der Loos'schen Aufforderung „Gehet doch schnell die Ausstellung besuchen...!" folgen. Mit den architektonischen Werken ist Adolf Loos untrennbar mit der Wiener Moderne verbunden und zählt zu den Wegbereitern der internationalen modernen Architektur überhaupt. Der breiten Öffentlichkeit weniger bekannt sind seine literarischen Arbeiten, sein lebensreformerisches Wirken und sein eng geknüpftes nationales wie internationales Netzwerk. Adolf Loos war Verfasser nicht nur einschlägiger architekturtheoretischer Texte, er befasste sich schreibend mit Kleidung, Kunstgewerbe, Tischsitten, Musik, Ausstellungen und vielem mehr. Diesen Aspekten ist die Ausstellung gewidmet.  Weiterlesen

Objekt des Monats Mai 2021: "Karl Farkas serviert" - Zum 50. Todestag

Das ausgewählte Plakat bewirbt die Nachtrevue im Kabarett Hölle und zeigt ein Porträt des jungen Künstlers Karl Farkas. Berthold Richter (1881-) präsentiert den Hauptdarsteller als pelzigen Teufel mit Spitzohren. Er trägt eine Kochmütze und präsentiert den Betrachtenden einen gut gefüllten Suppentopf, aus dem Frauenbeine, Notenblätter, ein Saxophon und ein Hofnarrenzepter herausragen. Alles ist bereit, um einen vollen Schöpfer aufzutischen, der Schalk blitzt ihm aus den Augen. Die reduzierte Farbigkeit in rot, grün und schwarz ist der Drucktechnik der Lithographie geschuldet. Für jede weitere Farbe wird eine weitere Platte benötigt und damit sind Mehrkosten verbunden. Der optischen Wirkung tut dies keinen Abbruch. ... Weiterlesen

Verlängerung der Ausstellung "Im Schatten von Bambi" bis 19. September

Gemeinsam mit dem Wien Museum folgen wir den Spuren Felix Saltens (1869–1945), Autor des weltbekannten Romans "Bambi". Weitgehend vergessen ist, dass der Autor dieses Buches darüber hinaus als einflussreicher Journalist, mächtiger Kulturkritiker, experimentierfreudiger Theatergründer, umstrittener Literaturfunktionär, überzeugter Zionist und Mitstreiter des literarischen Netzwerks "Jung Wien" um Hermann Bahr, Hugo von Hofmannsthal und Arthur Schnitzler ein bedeutender Protagonist des kulturellen Lebens der Wiener Moderne war. Weiterlesen

Neuerwerbung: Sammlung Josef Schmidt (ZPH 1850)

Im November 2020 konnte die Handschriftensammlung ein ansehnliches Konvolut von Josef Schmidt im Autographenhandel erwerben. Die „Sammlung Josef Schmidt“ enthält u.a. Briefe von Kasimir von Blumenthal, Karl August Gruber, Joseph Huber, Eduard Neufeld, Joseph Neumann und Franz Wallishauser. Zum Bestand gehören darüber hinaus zwei Subskriptionsscheine für die „Wiener Allgemeine Theaterzeitung“, einer davon ausgefüllt und mit eh. Unterschrift von Adolf Bäuerle, Begründer und langjähriger Herausgeber des Periodikums. Auch einige Dokumente von Schmidts Vaters und weitere Familiendokumente zählen zu den Papieren, die ergänzt werden durch zwei Theatermanuskripte. Weiterlesen

 

Zur Katalogübersicht

Digitale Bibliothek
Digitale Sammlungen

Wien Geschichte Wiki

Wien Geschichte Wiki

Mutlimedia Galerie
Sujet Drahdiwaberl

Ausstellungen