Sie sind in:
Die Hochzeit von Auschwitz
startseite » bestände und sammlungen » objekt des monats » objekte des monats 2022

Ausstellung: Die Hochzeit von Auschwitz. Der Nachlass des Widerstandskämpfers Rudolf Friemel

Obwohl der Wiener Rudolf Friemel (1907–1944) zu den herausragendsten österreichischen Auschwitz-Häftlingen zählte und seine Biografie ein wichtiges Zeugnis des politischen Engagements gegen den Faschismus ist, war seine Geschichte lange nur wenigen bekannt. Erst 2002 wurde seiner Person durch Erich Hackls Buch »Die Hochzeit von Auschwitz. Eine Begebenheit« eine breite öffentliche Wahrnehmung zuteil. Vor kurzem wurde der Nachlass Friemels an die Wienbibliothek im Rathaus übergeben: Eine Ausstellung (bis 31. Oktober) erinnert nun mit den wichtigsten Briefen, Fotografien und Lebensdokumenten an den kommunistischen Widerstandskämpfer. Weiterlesen

Objekt des Monats September 2022: Ganz und gar „nicht wie der Bibliothekar Schippel“

„In der That bewähren sich im bibliothekarischen Kreise recht eigentlich die Worte: Suchet, so werdet ihr finden. Darum aber sey auch der Bibliothekar ein hundertäugiger Argus, spähe bald mit bald ohne Absicht (denn auch das absichtslose Suchen lehrt Treffliches finden) alle Theile seiner Bibliothek durch, und zeichne sich fleißig auf, was er von diesen Wanderungen mit zurück bringt. Ohne Ertrag wird er nie zurückkommen, die Bibliothek sey so klein, als sie wolle.“ (Friedrich Adolf Ebert) Ein in diesem Sinne großer Wanderer ist das Geburtstagskind Walter Obermaier, der im September seinen 80. Geburtstag feiert und über 35 Jahre an der heutigen Wienbibliothek im Rathaus gewirkt hat. Weiterlesen

Schreiben Sie Geschichte! Crowdsourcing-Aktion "Briefe 1914–1919"

In der aktuellen Crowdsourcing-Aktion können Sie in die Welt der Jahre 1914–1919 eintauchen, indem Sie uns bei der inhaltlichen Erschließung unserer Briefe, Postkarten und anderen Korrespondenzen unterstützen. Die Handschriften ermöglichen einen einzigartigen Einblick in das Wiener Alltagsleben dieser von Krieg und Umbrüchen gezeichneten Jahre. Gemeinsam kann es uns gelingen, diese historisch wertvollen Dokumente für alle Interessierten nicht nur frei zugänglich, sondern auch les- und verstehbar zu machen. Die von Ihnen erstellten Transkriptionen werden nach Abschluss des Projekts in unsere digitale Bibliothek integriert und sind dann jederzeit abrufbar und durchsuchbar. ... Weiterlesen

Neuerwerbungen: Von A(stesanus) bis Z(eitung)

Vor Kurzem konnte die „Canones poenitentiales“ des piemontesischen Kirchenrechtlers Astesanus de Ast, gedruckt um 1496 in der Werkstatt des ersten in Wien ansässigen Buchdruckers Johann Winterburger, angekauft werden. Das Exemplar stammt aus der Sammlung des Wiesbadener Rechtsanwalts Dr. Detlef Mauss und bereichert nun unsere kleine, aber feine Inkunabelsammlung. Auch unser Verständnis der Zeitungslandschaft des josephinischen Jahrzehnts konnte durch einen Ankauf bereichert werden. Die bislang in Privatbesitz befindlichen Nummern der „Wiener Nachrichten“ (Juli 1789) sowie der „Wiener Fama“ (September 1785) waren zwar bibliographisch bekannt, befinden sich nun aber erstmals in öffentlicher Hand ... Weiterlesen

 

Zur Katalogübersicht

Digitale Bibliothek
Digitale Sammlungen

Wien Geschichte Wiki

Wien Geschichte Wiki

Multimedia Galerie
Sujet Drahdiwaberl