Die Benutzung der Bibliothek ist nur mit bestätigter Reservierung möglich

Ab 14. September 2020 ist der Lesesaal von 9:00 bis 12:00 Uhr und von 14:00 bis 17:00 Uhr für Forscherinnen und Forscher geöffnet.

Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist beim Betreten der Wienbibliothek im Rathaus erforderlich.

Hier können Sie einen Forschungsleseplatz reservieren

Zur Katalogübersicht

Sie sind in:

Sie sind hier

Ludwig Hirschfeld: Wien in Moll - Ausgewählte Feuilletons 1907-1937

Buchpräsentation in Kooperation mit dem Löcker Verlag

Ort und Zeit

Donnerstag, 8. Oktober 2020, 19:00 Uhr

Über die Veranstaltung

Die Historiker Peter Payer und Alfred Pfoser beleuchten in einem Gespräch Leben und Werk des Wiener Schriftstellers und Publizisten Ludwig Hirschfeld.
Helmut Bohatsch liest aus ausgewählten Feuilletons.

** Die Veranstaltung wird live per Stream über die Webseite der Wienbibliothek im Rathaus übertragen. **

Zur Publikation

Ludwig Hirschfeld (1882–1942) galt als einer der bekanntesten Publizisten seiner Zeit. Einer jüdischen Industriellenfamilie entstammend, war er ab 1906 für die "Neue Freie Presse" tätig, von 1918 bis 1926 gab er zudem das neu gegründete Magazin "Die moderne Welt. Illustrierte Halbmonatsschrift für Kunst, Literatur und Mode" heraus. Mehr als tausend Artikel zum Wiener Kultur- und Gesellschaftsleben stammten aus seiner Feder, dazu zahlreiche Novellen, Lustspiele und Operetten-Libretti sowie der vielgelesene Alternativ-Reiseführer "Wien. Was nicht im 'Baedeker' steht". Als Komponist schuf er zudem zahlreiche populäre Schlagermelodien.

Hauptthema seiner Feuilletons sind die Veränderungen des urbanen Alltagslebens, von der Jahrhundertwende über die Notzeit des Ersten Weltkriegs bis hin zur Wirtschaftskrise und dem Modernisierungsschub der Zwischenkriegszeit. Mehr als 30 Jahre lang entstand so ein einzigartiger Kommentar zur Wiener Stadtgeschichte. Die humorvollen, stilistisch fein geschliffenen Betrachtungen erfreuten sich enormer Popularität. 1938 floh Hirschfeld mit seiner Frau und seinen zwei Kindern nach Frankreich, vier Jahre später wurden sie ins KZ Auschwitz deportiert und dort ermordet.

Person und Werk Hirschfelds gerieten nach 1945 in Vergessenheit. Das Buch veröffentlicht erstmals eine repräsentative Auswahl seiner Feuilletons, im Kontext der Wiener Stadtgeschichte und der bislang weitgehend unbekannten Biografie des Autors.

Buch-Informationen

Ludwig Hirschfeld: Wien in Moll. Ausgewählte Feuilletons 1907–1937
Herausgegeben und mit einem Nachwort von Peter Payer
Erschienen im Löcker Verlag 2020

Allgemeine Informationen

Mit der Teilnahme an dieser Veranstaltung stimmen Sie der Veröffentlichung von Fotos, Video- und Audioaufzeichnungen, die im Rahmen der Veranstaltungen entstehen, zu.