Zur Katalogübersicht

Digitale Sammlungen
Bleistiftskizze von Koloman Moser, Sammlung von Notizen, Betrachtungen, Studienblätter, Skizzen und szenischen Entwürfen
Weiter zu mehr Information. Link wird in neuem Fenster/TAB geöffnet

Wien Geschichte Wiki

Wien Geschichte Wiki

Im Lesesaal mit:
Fotografie von Waltraud Schütz
Weiter zu mehr Information. Link wird in neuem Fenster/TAB geöffnet

Aktuelle Schließzeiten

Am 17. und 21. Jänner sowie am 14. Februar schließt der Lesesaal aufgrund einer Veranstaltung um 17 Uhr. (Musik)-Handschriften und Nachlässe können deswegen nur bis 17 Uhr benützt werden. Für die restlichen Bestände werden Ersatzleseplätze zur Verfügung gestellt.

Sie sind in:

Sie sind hier

Gerhard Fritsch "Man darf nicht leben, wie man will". Tagebücher

Buchpräsentation

Buchcover "Gerhard Fritsch `Man darf nicht leben, wie man will`. Tagebücher"

Ort und Zeit

Donnerstag, 14. Februar 2019, 19:00 Uhr
Lesesaal der Wienbibliothek im Rathaus
Rathaus, Eingang Lichtenfelsgasse,
Stiege 6 (Glaslift), 1. Stock, 1010 Wien

Zum Buch

Wer war Gerhard Fritsch? Einer der bedeutendsten österreichischen Autoren der Nachkriegszeit, in einem Atemzug zu nennen mit Hans Lebert oder Thomas Bernhard? Ein reger Literaturfunktionär, der als Rezensent, Herausgeber, Lektor und Mitglied zahlreicher Jurys den Betrieb seiner Zeit maßgeblich beeinflusste? Ein Getriebener, der dreimal verheiratet und Vater von vier Kindern war und sich schließlich in Frauenkleidern erhängte? Der früh verstorbene Autor von "Moos auf den Steinen" und "Fasching" war all das und noch mehr: Seine Tagebücher gewähren uns erstmals Einblick in Schaffenskrisen, Höhenflüge und private Travestieträume. Vor allem aber zeigen sie uns Gerhard Fritsch als unermüdlich Schreibenden und ermöglichen eine völlig neue Lektüre seines Werks.

Es ist Zeit für die Wiederentdeckung eines radikalen Autors.

Der Nachlass Gerhard Fritsch wurde 2004 von der Wienbibliothek im Rathaus aus Familienbesitz gekauft.

Klaus Kastberger (Hg.): Gerhard Fritsch "Man darf nicht leben wie man will". Tagebücher.
mit einem Kommentar von Stefan Alker-Windbichler
Residenz 2019
€ 24,00
264 Seiten
ISBN 978-3-70-171705-7

Programm

Begrüßung
Marcel Atze, Leiter Handschriftensammlung Wienbibliothek
Gespräch
Klaus Kastberger, Herausgeber
Georg Fritsch, Sohn von Gerhard Fritsch
Moderation
Jessica Beer, Residenz Verlag
Lesung
Wolfram Berger, Schauspieler

Anschließend Brot & Wein

Informationen

Diese Veranstaltung ist eine Kooperation mit dem Residenz Verlag.

Eintritt frei! Wir freuen uns auf Ihr Kommen und bitten um Anmeldung unter oeffentlichkeitsarbeit [at] wienbibliothek [dot] at oder +43 1 4000-84926.

Mit der Teilnahme an dieser Veranstaltung stimmen Sie der Veröffentlichung von Fotos, Video- und Audioaufzeichnungen, die im Rahmen der Veranstaltungen entstehen, zu.