Von 1. April bis 2. Mai bleiben unsere Ausstellungen und die Bibliothek aufgrund behördlicher Vorgaben geschlossen.

Sie sind in:

Sie sind hier

** ABGESAGT ** Beethovenraritäten - 3. Konzert im Rahmen der Reihe "lost & found"

Junge japanische MusikerInnen @ Wienbibliothek. Begleitveranstaltung zur Ausstellung "Beethoven und seine Verleger"

Fotografie eines Gemäldes von Fritz Rump, Ludwig van Beethoven darstellend (HIN-229097)

***ABGESAGT***

Ort und Zeit

Donnerstag, 29. Oktober 2020, 19:00 Uhr

Zur Veranstaltung

Die Konzertreihe „Lost & Found“ stellt Raritäten aus der Musiksammlung der Wienbibliothek vor. Heuer steht das Programm im Zeichen des „Jahresregenten“ Ludwig van Beethoven.

„Vestas Feuer“ war Beethovens erster Versuch auf dem Gebiet der Opernkomposition. In dem Fragment klingt stellenweise schon „Fidelio“ an. Die Große Fuge für Streichquartett erklingt in Beethovens eigener, technisch wie musikalisch höchst anspruchsvoller Bearbeitung für Klavier zu vier Händen. Hochvirtuos sind auch zwei pianistische Beiträge von Beethovens Schüler Carl Czerny und dessen Schüler Franz Liszt mit Bezug auf den großen Klassiker, hier eine Fantasie über das Lied „Gedenke mein“, dort die Bearbeitung eines Satzes aus der Fünften Symphonie. Zwei humorvolle Kanons stellen schließlich die Verbindung zur aktuellen Ausstellung „Beethoven und seine Verleger“ in der Musiksammlung her.

Hier geht es zur Ausstellung "Beethoven und seine Verleger"

Programm

Moderation
Thomas Aigner, Wienbibliothek im Rathaus

Künstlerische Leitung
Akiko Nakajima, Univ.-Professorin für Gesang und Oper an der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien (MUK)

Es singen und spielen
Yurie Takano, Sopran; Narumi Hashioka und Shaked Evron, Tenor; Alexander Fritzer, Bass; Takuma Ishii und Airi Katada, Klavier
 

Allgemeine Informationen

Mit der Teilnahme an dieser Veranstaltung stimmen Sie der Veröffentlichung von Fotos, Video- und Audioaufzeichnungen, die im Rahmen der Veranstaltungen entstehen, zu.

Eine Kooperation mit der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien (MUK), der japanischen Botschaft und dem internationalen Melodramen Verein.

 

Zur Katalogübersicht