Zur Katalogübersicht

Digitale Sammlungen
Die Wohnhausanlagen der Gemeinde Wien im 18. Bezirk, Kreuzgasse
Weiter zu mehr Information. Link wird in neuem Fenster/TAB geöffnet

Wien Geschichte Wiki

Wien Geschichte Wiki

Im Lesesaal mit:
Weiter zu mehr Information. Link wird in neuem Fenster/TAB geöffnet

Aktuelle Schließzeiten

Am 14. November schließt der Lesesaal aufgrund einer Veranstaltung um 17 Uhr. (Musik-)Handschriften und Nachlässe können deswegen nur bis 17 Uhr benützt werden. Für die restlichen Bestände werden Ersatzleseplätze zur Verfügung gestellt.

Sie sind in:

Sie sind hier

Wittgenstein und Architektur. Welche Moderne für welche Zukunft?

Dialogic - Eine Diskussionsreihe der Wiener Zeitung und der Ludwig Wittgenstein Gesellschaft, in Kooperation mit der Wienbibliothek im Rathaus

Österreichische Ludwig Wittgenstein Gesellschaft

Ort und Zeit

Dienstag, 29. Oktober 2019, 19:00 Uhr
Lesesaal der Wienbibliothek im Rathaus
Rathaus, Eingang Lichtenfelsgasse,
Stiege 6 (Glaslift), 1. Stock, 1010 Wien

Zur Veranstaltung

Zwei Drittel der Weltbevölkerung werden laut Prognose der Vereinten Nationen im Jahr 2050 in Städten leben. Denn die Lebenserwartung und die Bevölkerungsdichte steigen rasant an. Städte waren und sind immer der Lebensraum der Hoffnung, Kreativität, Wirtschaft und Bildung. Doch sie gehen überall an ihre Kapazitätsgrenzen heran, stehen im Mittelpunkt riesiger gesellschaftlicher und politischer Veränderungen.

Eine zentrale Herausforderung wird sein, wie die brennende Frage des Wohnraums gelöst wird. Kann das klassische Modell der "Moderne", mit ihrem Leitsatz "Weniger ist mehr" und ihrer spezifischen Ästhetik, neue Denk- und Lösungsansätze bieten? Das sog. Wittgensteinhaus gilt als ein charakteristisches Beispiel der Moderne der 1920er und 1930er Jahre. Welche Einstellung zum Leben manifestiert sich darin, welche Einstellung zu Fortschritt und Gesellschaft? Welche zum Umgang mit Geld und großen Ressourcen? Und allgemeiner gefragt: Kann Architektur die Lebensverhältnisse verbessern und die soziale Ordnung mitgestalten? Um es im Sinne von Willy Brandt auszudrücken: "Der beste Weg, die Zukunft vorauszusagen ist, sie zu gestalten."

Programm

Begrüßung
Anita Eichinger, Direktorin Wienbibliothek
Elisabeth Nemeth, Präsidentin Wittgenstein Gesellschaft
Martin Fleischhacker, Geschäftsführer Wiener Zeitung
Podium
Angelika Fitz, Direktorin Architekturzentrum Wien
Otto Kapfinger, Architekt, Autor und Publizist
Friedrich Stadler, Professor für Philosophie, Universität Wien, Institut Wiener Kreis
Moderation
Walter Hämmerle, Chefredakteur Wiener Zeitung

Anschließend Brot & Wein

Informationen

Dialogic ist eine Diskussionsreihe der Wiener Zeitung und der Österreichischen Ludwig Wittgenstein Gesellschaft. Diese Veranstaltung findet in Kooperation mit der Wienbibliothek im Rathaus statt.

Eintritt frei! Wir freuen uns auf Ihr Kommen und bitten um Anmeldung unter oeffentlichkeitsarbeit [at] wienbibliothek [dot] at oder +43 1 4000-84926.

Mit der Teilnahme an dieser Veranstaltung stimmen Sie der Veröffentlichung von Fotos, Video- und Audioaufzeichnungen, die im Rahmen der Veranstaltungen entstehen, zu.