Corona Infos

** DIE BIBLIOTHEK ÖFFNET DEN LESESAAL EINGESCHRÄNKT AB 18. MAI 2020 – EINLASS NUR MIT RESERVIERUNG **

Hier können Sie sich Ihren Forschungsleseplatz reservieren

Ausführliche akutelle Informationen zu unseren Benützungsmöglichkeiten finden Sie hier

Wir haben auch online für Sie geöffnet und bearbeiten neben kostenpflichtigen Reproduktionsansuchen und eBooks on Demand  Ihren Digitalisierungswunsch – unser neues Service für Sie!
Nach bestimmten Voraussetzungen digitalisieren wir für Ihre Forschungen Ihren Bestandswunsch in den “Lesesaal der Wünsche“.

Hier geht es zum “Wunsch“-Formular

Zur Katalogübersicht

Digitale Bibliothek
Digitale Sammlungen
Weiter zu mehr Information. Link wird in neuem Fenster/TAB geöffnet

Wien Geschichte Wiki

Wien Geschichte Wiki

Im Lesesaal mit:
Weiter zu mehr Information. Link wird in neuem Fenster/TAB geöffnet

Ausstellungen

Sie sind in:

Sie sind hier

Finissage der Ausstellung "Victor Th. Slama - Plakate, Ausstellungen, Masseninszenierungen"

Themenführungen

"Wenn sich Arbeiter und Bauern raufen […] Wählt Liste 5. Kommunisten!!!" A. Malsov (Victor T. Slama), 1928, WBR, PS, P-229569.

Im Rahmen der Ausstellung "Victor Th. Slama - Plakate, Ausstellungen, Masseninszenierungen"

Ort und Zeit

Donnerstag, 24. Oktober 2019, 16:00 Uhr
Ausstellungskabinett der Wienbibliothek im Rathaus
Rathaus, Eingang Lichtenfelsgasse,
Stiege 6 (Glaslift), 1. Stock, 1010 Wien

Zur Veranstaltung

Bekannt ist Victor Slama in erster Linie als der Plakatgrafiker des Roten Wien. Die Sozialdemokratie war aber nicht sein einziger Auftraggeber. In den 1920er-Jahren arbeitete er auch für kommunistische Parteien. So schuf er für die KPD für Wahlplakate, die er mit dem Pseudonym A. Malsov signierte. Die Fachzeitschrift "Gebrauchsgraphik" nannte die Plakate der KPD die "besten" im Reichstag-Wahlkampf 1928. Zur Illustration bildete sie fünf Malsov-Plakate und eines von John Heartfield ab. Das Pseudonym wurde vorerst nicht enthüllt.

Etwa zur gleichen Zeit arbeitete Slama auch für die KPÖ und die eng mit ihr verbundene Rote Hilfe. Er gestaltete ein Plakat, das um Spenden für die Rote Hilfe warb und illustrierte zum 10. Jahrestag der Oktoberrevolution die Titelseite der KP-Zeitung "Rote Fahne". Das gleiche Sujet verwendete er wenig später für das Plakat der "Sowjetrussischen Ausstellung", bei der er auch für die Hängung der Objekte verantwortlich war.

Nach 1945 beauftragte der kommunistische Wiener Kulturstadtrat Viktor Matejka mit der Leitung der Ausstellung "Niemals vergessen!". Slama gestaltete in der Folge noch die Ausstellung "Sowjetische Malerei". Abgesehen davon hatte Slama in der Zweiten Republik keine Berührungspunkte mit dem Kommunismus, er schwenkte auf die strikt-antikommunistische Linie der SPÖ.

Programm

16:00 Uhr Themenführung "Victor Slama und der Kommunismus"
Bernhard Hachleitner, Kurator und Historiker
17:00 Uhr Themenführung "V. Slama - A. Malsov"
Christian Maryska, Leiter Plakatsammlung Österreichische Nationalbibliothek

Treffpunkt ist jeweils das Foyer der Wienbibliothek.

Anschließend Brot & Wein

Informationen

Eintritt frei! Wir freuen uns auf Ihr Kommen und bitten um Anmeldung unter oeffentlichkeitsarbeit [at] wienbibliothek [dot] at oder +43 1 4000-84926.

Mit der Teilnahme an dieser Veranstaltung stimmen Sie der Veröffentlichung von Fotos, Video- und Audioaufzeichnungen, die im Rahmen der Veranstaltungen entstehen, zu.