Zur Katalogübersicht

Zur Katalogübersicht

Digitale Sammlungen
Weiter zu mehr Information. Link wird in neuem Fenster/TAB geöffnet
Wien Geschichte Wiki

Wissensplattform der Stadt Wien auf Basis des "Historischen Lexikons Wien", herausgegeben von Felix Czeike
Weiter zum Wiki

17. März 2015, 19.00 Uhr

Robert Streibel: Bürokratie & Beletage
Weiter zur Veranstaltungsseite

Wohin der Krieg führt

Blog zum ersten Weltkrieg
Weiter zum Blog

Newsletter abonnieren

Der Newsletter informiert Sie laufend über aktuelle Veranstaltungen, Ausstellungen und andere Angebote.
Weiter zur Information über die Fachkonferenz und Visual Library AnwenderInnentagung

Wienbibliothek auf Facebook
Sie sind in:

Webservice der Wienbibliothek im Rathaus

Sujet zur Ausstellung 'Es ist Frühling, und ich lebe noch'. Photographie 'Angriff des Sturmbataillons 4' aus dem Jahr 1916

Ausstellung bis 13. November 2015: Der Makart der Musik: Carl Goldmark, Paradekomponist der Ringstraßenzeit

Der 1830 in Keszthely am Plattensee geborene Carl Goldmark, dessen Todestag sich am 2. Jänner 2015 zum hundertsten Mal jährte, zählte Ende des 19./Anfang des 20. Jahrhunderts in Wien zu den angesehensten und meistgespielten zeitgenössischen Komponisten. Sein Ruhm gründet sich insbesondere auf den Erfolg seiner ersten Oper, „Die Königin von Saba“ (1875), deren opulente Klanglichkeit als Gegenstück zu Hans Makarts Monumentalgemälden angesehen wurde...Weiter zu mehr Information

Elise Richters Mitgliedsausweis für das Vaterländische Frontwerk Neues Leben

Elise Richter zum 150. Geburtstag

Im 650. Bestandsjahr der Universität Wien stellen Frauen mit 63 Prozent den Löwenanteil der Studierenden. Ein Blick zurück: Die am 2. März 1865 geborene Elise Richter inskribierte als eine der drei ersten Frauen im Wintersemester 1897/98 an der Philosophischen Fakultät der Universität Wien und wurde später der erste „weibliche Professor“. Der Wissenschaft blieb Richter zeitlebens mit großer Leidenschaft verbunden: „Die Universitätsvorlesungen und besonders die Seminarübungen waren für mich eine Quelle unbeschreiblichen Genusses“...Weiter zu mehr Information über das Objekt des Monats

Fassadensanierung: Wienbibliothek für zwei Monate im Ausweichquartier, Benutzungsbetrieb aufrecht

Das Wiener Rathaus ist eines der bedeutendsten Natursteinbauwerke Europas. Die durch Wetter- und Umwelteinflüsse schwarz gewordenen Fassaden werden seit 2012 restauriert. Mitte November 2014 begann die Sanierung der Nordfassade des Rathauses in der Felderstraße, somit sind auch die Räumlichkeiten der Wienbibliothek betroffen. Der Lesesaal befindet sich daher im Februar und März 2015 in einem Ausweichquartier im Arkadenhof (Top 24) des Rathauses. Bitte informieren Sie sich rechtzeitig über die Änderungen im Benutzungsbetrieb...Weiter zur digitalen Bibliothek

Handschriftensammlung: Nachlass von Peter Marginter steht nun zur Benutzung bereit

In einem Brief an den Maler Franz Luby bekannte der österreichische Kulturdiplomat und Schriftsteller Peter Marginter (1934–2008): "Wenn man aufsummiert, was alles bei mir aus dem Motiv 'Flucht vor der Jurisprudenz' entstanden ist, überwiegt wahrscheinlich sogar das Plus." So begann der Doppel-Doktor (Jus und Staatswissenschaften) 1962 mit dem literarischen Schreiben und legte neben seiner Karriere als Beamter ein beachtliches Œuvre vor. Marginters Nachlass mit zahlreichen Werkmanuskripten und Briefen steht nun den Leserinnen und Lesern der Wienbibliothek zur Verfügung...Weiter zu mehr Information