Zur Katalogübersicht

Digitale Sammlungen
Mit Bleistift adressierte Ansichtskarte an Arthur Roessler
Weiter zu mehr Information. Link wird in neuem Fenster/TAB geöffnet
Im Lesesaal mit:
Farbphotographie: Mann mit Vollbart, Hemd und Sakko lehnt an einem kleinen Tisch vor einem Bücherregal
Weiter zu mehr Information. Link wird in neuem Fenster/TAB geöffnet

Wien Geschichte Wiki

Wissensplattform der Stadt Wien mit mehr als 35.000 Beiträgen zur Geschichte, Kultur und Topographie Wiens
Weiter zum Wiki

Sie sind in:
Ausstellungssujet: Tafelkratzer, Tintenpatzer
Plakat: zwei Frauen in Badekleidung blicken auf Wiese und Schwimmbecken mit weiteren Menschen, dahinter Laubwald

Ausstellung: "Tafelkratzer, Tintenpatzer. Schulgeschichten aus Wien"

"Tafelkratzer, Tintenpatzer"... Mit den Stichworten aus dem bekannten Gedicht, das stell­vertretend für den Beginn eines neuen Abschnitts im Leben der Kinder steht, wirft die Wienbibliothek im Rathaus einen historischen Blick auf das Thema "Schule in Wien". Aus den reichen pädagogischen Beständen der Bibliothek - wie das Archiv des Verlags für Jugend & Volk und die "Zentralbücherei für Pädagogik" - treten dabei Schulbücher und Privatdokumente aus drei Jahrhunderten ins Rampenlicht... Weiterlesen

Objekt des Monats Juli 2016: Der Sommer ist da! Auf ins Bad! Ein Straßenbahnplakat

Sobald die Temperaturen steigen und die Wiener Bäder am 1. Mai ihre Pforten öffnen, strömen die Stadtbewohner und -bewohnerinnen zum Wasser. Neben dem gewohnten Lieblingsbad darf es auch gerne mal was Neues sein, und so buhlen die Bäder um Badegäste - heute genauso wie im Jahr 1932, aus dem unser sommerliches Objekt des Monats Juli stammt. Auf dem Plakat des Wiener Graphikers Ernst Ludwig Franke wurden in den Wiener Straßenbahnen zwei im Wienerwald liegende Bäder beworben - das Edenbad in Penzing und das Rohrerbad in Hernals. Weiterlesen

Ausstellung: Max Brand. Visionen, Brüche und die unstillbare Sehnsucht nach der elektronischen Oper

Die aktuelle Ausstellung in der Musiksammlung der Wienbibliothek ist dem österreichisch-amerikanischen Komponisten Max Brand gewidmet. Als Zeitgenosse von Arnold Schönberg und Kurt Weill war Brand (1896–1980) eine Figur zwischen Spätromantik, Futurismus und anbrechendem Elektronikzeitalter. 1937 musste Brand vor den Nationalsozialisten fliehen, 1940 siedelte er sich in New York an, wo er seinen Visionen einer elektronischen Musikmaschine für die Bühne nachging. 1975 kehrte er nach Österreich zurück. Seinen künstlerischen Nachlass vermachte er der Wienbibliothek im Rathaus... Weiterlesen

"Immer wieder alles aufs Spiel setzen". Eine Vitrinenschau zu Peter Roseis 70. Geburtstag

Die Wienbibliothek nimmt Peter Roseis 70. Geburtstag zum Anlass, um einen Einblick in die schriftstellerische Arbeit eines der produktivsten österreichischen Gegenwartsautoren zu geben. Dafür liegt mit dem 35 Archivboxen umfassenden Vorlass, der 2010 erworben wurde, ein reicher Fundus von Werkmanuskripten und Korrespondenzen bereit. "Immer wieder alles aufs Spiel setzen" ist eine der Maximen, die sich in Roseis Notizen und Essays über die künstlerische Tätigkeit finden, und sie ist wohl die grundlegendste: ein Aufruf zu fortgesetzter Risikobereitschaft im Denken und Schreiben. Weiterlesen