Zur Katalogübersicht

Digitale Sammlungen
farbige Illustration, die einen Fiaker vor einer Holzhütte, umgeben von Wild, im Wald zeigt
Weiter zu mehr Information. Link wird in neuem Fenster/TAB geöffnet

Wien Geschichte Wiki

Wien Geschichte Wiki

Im Lesesaal mit:
Fotografie von Werner Michael Schwarz
Weiter zu mehr Information. Link wird in neuem Fenster/TAB geöffnet

Aktuelle Schließzeiten

Vom 27. bis 29. Dezember ist keine Benützung der Handschriften und Musikhandschriften möglich. Alle übrigen Bestände sind bis zum regulären Leseschluss benutzbar.

Vom 2. bis 5. Jänner ist die Benützung der Handschriften und Musikhandschriften bis 15:30 Uhr möglich. Alle übrigen Bestände sind bis zum regulären Leseschluss benutzbar.

Sie sind in:

Sie sind hier

Präsentation "Karl Kraus Online - Rechtsakten und Falschzitate"

Mappe aus der Sammlung Prozessakten Oskar Samek / Karl Kraus (ZPH 1545), Handschriftensammlung, WBR

Ort und Zeit

Dienstag, 5. Dezember 2017, 19:00 Uhr
Lesesaal der Wienbibliothek im Rathaus
Rathaus, Eingang Lichtenfelsgasse,
Stiege 6 (Glaslift), 1. Stock, 1010 Wien

Zur Veranstaltung

Er sei "zwar nur ein Dilettant des Strafrechtes, aber ein geübter", meinte Karl Kraus. Während er die Justiz der Habsburgermonarchie keineswegs als Verbündete in seinem "Kampf ums Recht" betrachtete, hielt er die reformierte Gerichtsbarkeit nach 1918 durchaus für geeignet, seine "öffentliche Popularklage" in der "Fackel" zu unterstützen. Der Rechtsanwalt Oskar Samek, der vorerst nur geringfügige Berichtigungsklagen für Kraus abwickeln sollte, wurde ab 1922 zum wichtigsten Verbündeten in dieser Sache und später auch zum Freund und Nachlassverwalter. Entsprechend Kraus’ neuer Strategie waren seine Anklagen in der "Fackel" nun oft auf eine Austragung im Gerichtssaal hin angelegt, von der kleinsten Berichtigung bis zu den großen Polemiken der Zwischenkriegszeit.

95 Jahre nachdem die Zusammenarbeit von Kraus und Samek begann, stehen die Rechtsakten im 2. Kapitel von "Karl Kraus Online" erstmals digital zur Verfügung und machen Kraus’ "Drang zu activer Klageführung" materiell erfahrbar. Abgerundet wird diese historische Materialsammlung durch Gerald Krieghofers Sammlung von aktuellen Zitaten, die Kraus seit seinem Tod fälschlicherweise in den Mund gelegt wurden und werden.

Programm

Begrüßung
Sylvia Mattl-Wurm, Direktorin der Wienbibliothek im Rathaus
Wilhelm Hemecker, Direktor des Ludwig Boltzmann Instituts für Geschichte und Theorie der Biographie
Ehrenbeleidigungen
Lesung Markus Hering
Materialsammlungen
Präsentation von "Karl Kraus Online" – Die Rechtsperson und Der falsch Zitierte
Katharina Prager, wissenschaftliche Mitarbeiterin des Ludwig Boltzmann Instituts für Geschichte und Theorie der Biographie an der Wienbibliothek im Rathaus
Brigitte Stocker, Literaturwissenschaftlerin
Berichtigungen
Gespräch mit Gerald Krieghofer, Philosoph und Kraus-Experte

Anschließend Brot & Wein

Informationen

Eintritt frei! Wir freuen uns auf Ihr Kommen und bitten um Anmeldung unter oeffentlichkeitsarbeit [at] wienbibliothek [dot] at oder +43 1 4000-84926.

Mit der Teilnahme an dieser Veranstaltung stimmen Sie der Veröffentlichung von Fotos, Video- und Audioaufzeichnungen, die im Rahmen der Veranstaltungen entstehen, zu.