Zur Katalogübersicht

Digitale Sammlungen
farbige Illustration, die einen Fiaker vor einer Holzhütte, umgeben von Wild, im Wald zeigt
Weiter zu mehr Information. Link wird in neuem Fenster/TAB geöffnet

Wien Geschichte Wiki

Wien Geschichte Wiki

Im Lesesaal mit:
Fotografie von Werner Michael Schwarz
Weiter zu mehr Information. Link wird in neuem Fenster/TAB geöffnet

Aktuelle Schließzeiten

Vom 27. bis 29. Dezember ist keine Benützung der Handschriften und Musikhandschriften möglich. Alle übrigen Bestände sind bis zum regulären Leseschluss benutzbar.

Vom 2. bis 5. Jänner ist die Benützung der Handschriften und Musikhandschriften bis 15:30 Uhr möglich. Alle übrigen Bestände sind bis zum regulären Leseschluss benutzbar.

Sie sind in:

Sie sind hier

Buchpräsentation Michael Krapf: Johann Evangelist Scheffer von Leonhardshoff, detto il Raffaelino 1795-1822. Ein Beitrag zur Romantik in Wien

Buchcover "Johann Evangelist Scheffer von Leonhardshoff, detto il Raffaelino 1795-1822. Ein Beitrag zur Romantik in Wien"

Ort und Zeit

Dienstag, 24. Oktober 2017, 19:00 Uhr
Lesesaal der Wienbibliothek im Rathaus
Rathaus, Eingang Lichtenfelsgasse,
Stiege 6 (Glaslift), 1. Stock, 1010 Wien

Programm

Begrüßung
Sylvia Mattl-Wurm, Direktorin der Wienbibliothek
Diskussion
Michael Krapf im Gespräch mit Jörg Garms (Universität Wien)

Anschließend Brot & Wein

Zum Buch

Mit der Casa Bartholdi (1816, heute Berlin) und den wandfesten Bildern im Casino Massimo (1823-1825) in Rom zählt Scheffers "Tod der hl. Caecilia" (1820/21 in Rom entstanden, heute im Belvedere) neben Madonna-Kind-Darstellungen nach Raffael zu den bis dahin monumentalsten Formulierungen in Öl auf Leinwand. Es hatte wie zuvor seine orgelspielende Caecilia auch sofort Erfolg und wurde nach dem Tod des jung verstorbenen Künstlers über Anordnung von Franz I. ehrenvoll in den kaiserlichen Sammlungen im Oberen Belvedere aufgestellt. Es entspricht als machtvolles Einfigurenstück voll und ganz den theoretischen Forderungen, wie sie einer der Wortführer der Romantik, Friedrich Schlegel in den "Gemäldebeschreibungen aus Paris und den Niederlanden" aufgestellt hatte: "Keine verworrenen Haufen von Menschen, sonder wenige und einzelne Figuren, aber mit dem Fleiß vollendet, welcher dem Gefühl von der Würde und Heiligkeit des höchsten aller Hierogylphen, des menschlichen Leibes, natürlich ist...".

Neben der vollständigen Auswertung der Skizzenbücher (Großes italienisches Skizzenbuch, Neapler Skizzenbuch, Skizzenbuch von 1920/21, alle Akademie der bildenden Künste Wien) enthält dieses Standartwerk zur frühen Romantik in Wien ein erstes bebildertes Ouevreverzeichnis dieses sensiblen Ausnahmekünstlers aus Wien, den man in Rom im Kreis um Overbeck in der Nachfolge des früh verstorbenen Franz Pforr liebevoll Raffaelino nannte. Overbeck war es auch, der Scheffer zu Ende des Jahres 1815 in Rom als jüngstes Mitglied in den Lukasbund aufgenommen hatte, der sich als Reformbewegung gegen den etablierten Akademiebetrieb verstand.

Michael Krapf: Johann Evangelist Scheffer von Leonhardshoff, detto il Raffaelino 1795-1822. Ein Beitrag zur Romantik in Wien
Artbook Verlag
Preis: Euro 39,90
Gebundene Ausgabe
320 Seiten, zahlreiche farbige Abbildungen
1. Auflage 2017
Format: 305mm x 240mm
Gestaltung: Peter Baldinger
ISBN 978-3-903078-15-4

Informationen

Eintritt frei! Wir freuen uns auf Ihr Kommen und bitten um Anmeldung unter oeffentlichkeitsarbeit [at] wienbibliothek [dot] at oder +43 1 4000-84926.

Mit der Teilnahme an dieser Veranstaltung stimmen Sie der Veröffentlichung von Fotos, Video- und Audioaufzeichnungen, die im Rahmen der Veranstaltungen entstehen, zu.