Aktuelle Infos

** DER LESESAAL IST EINGESCHRÄNKT GEÖFFNET – EINLASS NUR MIT RESERVIERUNG **  //  ** DIE AUSSTELLUNG "BEETHOVEN UND SEINE VERLEGER" ÖFFNET MIT 6.7. **

Hier können Sie sich Ihren Forschungsleseplatz reservieren

Ausführliche akutelle Informationen zu unseren Benützungsmöglichkeiten finden Sie hier

Zur Katalogübersicht

Sie sind in:

Sie sind hier

"Beethoven visuell. Der Künstler im Spiegel bildlicher Vorstellungswelten"

Buchpräsentation

Ort und Zeit

Dienstag, 17. November 2020, 19:00 Uhr
**Live-Stream auf die Webseite aus der Musiksammlung der Wienbibliothek (Loos-Räume)**

Zur Veranstaltung

Ludwig van Beethovens musikalisches Werk begeistert Menschen bis heute. Maßgeblich für die weltweite Verehrung des bedeutenden Komponisten ist aber auch die Tatsache, dass Beethoven der Protagonist einer der wirkungsmächtigsten medialen Diskurse der Kulturgeschichte mit universeller Reichweite ist. Darstellungen Beethovens selbst und dessen, wofür er sinnbildlich stand und heute noch steht, haben wesentlich zur Konstitution und Manifestierung seines Mythos in Musik, Literatur, Film und anderen visuellen Medien beigetragen. Werner Telesko, Susana Zapke und Stefan Schmidl werfen mit Beethoven visuell ein neues Licht auf die beeindruckende "Ikonografie" des Komponisten: Beethoven in der Natur, in seiner materiellen Umwelt, aber auch in Verbindung mit dem Immateriellen bilden dabei die wichtigsten Themengebiete der bildlichen Vorstellungswelten.

"Beethoven visuell"
Werner Telesko, Susanna Zapke, Stefan Schmidl
Hollitzer Verlag
€ 70,00
252 Seiten
ISBN: 978-3-99012-790-2

Hier geht es zur Ausstellung.

Programm

Begrüßung
Thomas Aigner, Leiter der Musiksammlung

Zur Genese des Buches und zur Frage der Wirkungsmacht medialer Diskurse der Kulturgeschichte für die Konstituierung des Beethoven-Mythos
Susanne Zapke, Autorin

Zu den jeweiligen Motivkomplexen
Beethoven in der Natur, Werner Telesko
Beethoven im Interieur, Susana Zapke
Zur Immaterialität, Stefan Schmidl

Zur Finnissage: "Beethovens Letzte" Sonate für Klavier und Violine in G-Dur op. 96
Doris Adam (Klavier)
Karin Adam (Violine)

Autorenbiografien

Werner Telesko ist wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW) und Dozent für Kunstgeschichte an der Universität Wien, seit 2013 wirkliches Mitglied der ÖAW. Forschungsschwerpunkte: österreichische Kunst im 18. und 19. Jahrhundert, Barockikonografie.

Susana Zapke ist Professorin für Musikgeschichte an der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien (MUK); Forschungsschwerpunkte: musikalische Mediävistik (9.-15. Jh.), intellektuelle Milieus des Fin de Siecle und der Wiener Moderne, Musikstadt Wien: Symbolpolitik und Mythomotorik.

Stefan Schmidl ist Professor für Musikgeschichte an der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien (MUK) und wissenschaftlicher Mitarbeiter der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW). Forschungsschwerpunkte: Ideologie und musikalische Repräsentation, Filmmusik in Europa 1939–1945.    

Informationen

Eine Kooperation mit dem Hollitzer Verlag.