Zur Katalogübersicht

Sie sind in:

Sie sind hier

Scrapbook für Sibylle Blei

Sammlung Maria/Sibylle Blei: Scrapbook für Sibylle Blei, ca. 1920-1960. Wienbibliothek, ZPH 1490

Im Februar 1929 dokumentiert Sibylle Blei (1897-1962) eine Skiabfahrt auf der Rax: Sie führt mitten in europäische Zeit- und Kulturgeschichte. Ihr Vater Franz Blei bewährte sich als Essayist und Herausgeber. Als Schriftsteller hat er sich mit seinem Werk "Das große Bestiarium der deutschen Literatur" einen Namen gemacht, wo er spöttisch die wichtigsten Autoren seiner Zeit als exotische Tiere beschreibt. Sibylles Mutter Maria Blei war eine der ersten promovierten Zahnärztinnen, die sich bald nach der Geburt von Sibylles Vater trennt. Sibylle selbst war 1929 noch mit dem Bankier Baron Dr. Ernst von Lieben verheiratet. Diesen verlässt sie aber kurz darauf für Sarita Halpern, mit der sie über 30 gemeinsame Jahre verbringt. Mit Sarita flieht sie vor den Nationalsozialisten über Mallorca nach Portugal, wo das Paar u.a. die Kosmetikmarke "Sibylla Lieben" aufbaut.

Details zu dieser Patenschaft
Zurück zur Übersicht