Zur Katalogübersicht

Digitale Sammlungen
Mit Bleistift adressierte Ansichtskarte an Arthur Roessler
Weiter zu mehr Information. Link wird in neuem Fenster/TAB geöffnet
Im Lesesaal mit:
Portraitphotographie: Herr vor  Bücherregal in einer Bibliothek
Weiter zu mehr Information. Link wird in neuem Fenster/TAB geöffnet

Wien Geschichte Wiki

Wissensplattform der Stadt Wien mit mehr als 35.000 Beiträgen zur Geschichte, Kultur und Topographie Wiens
Weiter zum Wiki

Nächste Veranstaltungen

31. Juli 2017 - 9:00
Sie sind in:

Sie sind hier

Rudolf Gerstner: Küchen-Recepte

Rudolf Gerstner: Küchen-Recepte, um 1900. Wienbibliothek, ZPH 1660.

Gugelhupf, Germkuchen, Gebackene Mäuse und Gulyás. Diese Rezepte offenbaren die kulinarischen Geheimnisse Österreichs. Rudolf Gerstner, Leibkoch von Kaiser Franz Josef I., hat seine Lieblingsrezepte in säuberlicher Handschrift und alphabetisch geordnet in diesem wunderbaren Kochbuch festgehalten. Die Hofküche war um die Jahrhundertwende ein gastronomischer Spitzenbetrieb. Ein riesiger Haushalt von über 2.000 Personen musste verköstigt werden, denn nicht nur der Kaiser hatte Hunger, sondern auch das Personal. Es gab drei Menue-Kategorien, wobei der Unterschied nicht in der Qualität, sondern in der Menge der Speisen lag. Die teuerste Stufe war das "Kaisermenü", nämlich das, was der Kaiser zu Mittag aß. Der reguläre Speiseplan wurde von Wiener Hausmannskost dominiert. Nach der Suppe folgte in der Regel als Hauptgang eine Fleischspeise mit Beilage, als Dessert eine Mehlspeise.

Details zu dieser Patenschaft
Zurück zur Übersicht