Submenu Veranstaltungen und Ausstellungen

Zur Katalogübersicht

Zur Katalogübersicht

Digitale Sammlungen
Weiter zu mehr Information. Link wird in neuem Fenster/TAB geöffnet
Wohin der Krieg führt

Blog zum ersten Weltkrieg
Weiter zum Blog

Wiener Seele

10. September 2014, 19 Uhr: Buchpräsentation Gerhard Loibelsberger (Hrsg.): Wiener Seele. Spannendes und Skurriles aus der Donaumetropole
Weiter zu mehr Information über die Veranstaltung

Sommerschließzeit

Die Bibliothek ist von 4. bis 22. August 2014 geschlossen. Die Ausstellung ist in dieser Zeit von Mo-Fr jeweils von 9.00 bis 15.00 Uhr geöffnet.
Weiter zu mehr Information über die Veranstaltung

Newsletter abonnieren

Der Newsletter informiert Sie laufend über aktuelle Veranstaltungen, Ausstellungen und andere Angebote.
Weiter zur Information über die Fachkonferenz und Visual Library AnwenderInnentagung

Wienbibliothek auf Facebook
Sie sind in:

Round Table


Schubert.
Eine Winterwanderung in 5 Folgen con da capo

Eine Produktion des Schauspielhauses Wien


6. Februar 2012, 19.00 Uhr
Musiksammlung der Wienbibliothek, Loos Räume
Bartensteingasse 9, 1. Stock, 1010 Wien
Beginn: 19.00 Uhr

Begrüßung
Sylvia Mattl-Wurm, Direktorin der Wienbibliothek im Rathaus

Filmpräsentation
Curt Stenvert: Situation 1964 – Ein Film über Franz Schubert.
1963, Musikfilm, 31 Minuten, Regie: Kurt Steinwendner

Round Table
Mit Thomas Arzt (Autor), Thomas Aigner (Musiksammlung Wienbibliothek),
Carina Riedl (Regie) und Brigitte Auer (Dramaturgie)
Moderation: Julia Danielczyk (Handschriftensammlung Wienbibliothek)

Anschließend Brot & Wein

Das Wiener Schauspielhaus setzt seine biografisch-geografischen Erkundigungen nun schon zum fünften Mal fort. Nach den zehnteiligen Serien „Strudlhofstiege“, „Freud“, den „Zehn Geboten“ und einer Bruno-Kreisky-Novela steht wieder ein „Nachbar“ aus dem 9. Bezirk im Fokus: Franz Schubert (1797–1828), in der Nußdorferstraße geboren, in der Säulengasse aufgewachsen, in der Lichtentaler Kirche getauft und an der Orgel gesessen, ist er jener berühmte „Nachbar“ , dessen Biografie in fünf Folgen theatralisch-musikalisch erwandert wird.
Mit dem Namen Franz Schubert sind Begriffe wie „Biedermeier“ und „Hausmusik“ aufs Engste verbunden und damit einhergehend eine besondere Praxis der Kunstproduktion und -rezeption, denn seine Werke wurden hauptsächlich im privaten Rahmen aufgeführt. In den so genannten „Schubertiaden“, die seit 1821 stattfanden, wurden nicht nur Werke Schuberts erstmals präsentiert, sondern diese Zusammenkünfte von Künstlern, Bürgern und Adligen als Freunde und Gleiche in Privathäusern hatten auch eine klar politische Dimension, da sie die Möglichkeit boten, die Metternich‘sche Zensur und polizeistaatliche Kontrolle zu umgehen. Der Ort – der bürgerliche Salon – an dem Musik präsentiert wird, nimmt Einfluss auf die Formierung eines kritischen Publikums, eines neuen Selbstverständnisses des Bürgertums und definiert Stil und Funktion der Kunst.
Die Atmosphäre in den Räumlichkeiten der Musiksammlung, deren Interieur der berühmte Wiener Architekt Adolf Loos entworfen hat und wo auch ein eigenes Musikzimmer eingeplant wurde, die weltgrößte Sammlung an original Schubert-Autografen in der Musiksammlung der Wienbibliothek, die zum UNESCO Weltkulturerbe zählen und die musikwissenschaftliche Auseinandersetzung der Institution mit dem Werk Schuberts sind die Verbindungslinien der Wienbibliothek zur neuen Produktion des Schauspielhauses "Schubert. Eine Winterwanderung in 5 Folgen con da capo". In der Gesprächsrunde wird es um das Leben und Werk Schuberts gehen, um die Praxen der Kunstproduktion jener Zeit und über Schubert-Modern, Schubert-Rezeption im 19. und 20. Jahrhundert sowie um das zeitgenössische Schubert-Bild.
Zur Einstimmung wird Curt Stenverts Kurzfilm: Situation 1964 – Ein Film über Franz Schubert präsentiert. Der Künstler Curt Stenvert evoziert eine weitere Verbindungslinie zwischen der Wienbibliothek und dem Schauspielhaus Wien: in seinem Film beschäftigt er sich inhaltlich ebenfalls mit den Orten Schuberts im 9. Bezirk so wie das Schauspielhaus mit seiner theatralischen-musikalischen Winterwanderung an Originalschauplätze. Stenvert schildert eindrucksvoll den Geburtsort Schuberts in den 1960er Jahren vor dem Hintergrund des Österreichischen Wiederaufbaus.

Die Handschriftensammlung der Wienbibliothek beherbergt den Nachlass Curt Stenverts, der in mehreren Etappen zwischen 1989 und 2005 erworben wurde. Über hundert Plakate und Plakatentwürfe, sowie zahlreiche Ausstellungskataloge und Publikationen seiner Texte befinden sich in der Plakat- bzw. Druckschriftensammlung der Wienbibliothek.

Eintritt frei!
Anmeldung per eMail an oeffentlichkeitsarbeit@wienbibliothek.at erbeten!

Diese Veranstaltung ist eine Kooperation des Schauspielhauses Wien mit der Wienbibliothek im Rathaus.
Mit freundlicher Unterstützung des Filmarchivs Austria.