Zur Katalogübersicht

Digitale Sammlungen
Mit Bleistift adressierte Ansichtskarte an Arthur Roessler
Weiter zu mehr Information. Link wird in neuem Fenster/TAB geöffnet
Im Lesesaal mit:
Portraitphotographie: Frau mit langen dunklen Haaren vor Bücherregal in einer Bibliothek
Weiter zu mehr Information. Link wird in neuem Fenster/TAB geöffnet

Wien Geschichte Wiki

Wissensplattform der Stadt Wien mit mehr als 35.000 Beiträgen zur Geschichte, Kultur und Topographie Wiens
Weiter zum Wiki

Sie sind in:

Sie sind hier

Working on Jonathan Franzen’s "The Kraus-Project"

2013 erschien Jonathan Franzens Übersetzung zweier bedeutender Texte von Karl Kraus.

Ort und Zeit

19. November 2015, 19 Uhr
Lesesaal der Wienbibliothek
Rathaus, Eingang Lichtenfelsgasse, Stiege 6, 1. Stock, 1082 Wien

Karl Kraus ins 21. Jahrhundert übersetzt

"Die Situation, in der wir uns befinden, ist derjenigen Wiens im Jahre 1910 ziemlich ähnlich, nur dass die Zeitungstechnologie [...] durch die digitale Technologie und der Wiener Charme durch amerikanische Coolness ersetzt worden sind". In seinem "Kraus Project" übersetzte der bekannte amerikanische Autor Jonathan Franzen, der sich selbst in der medien- und gesellschaftskritischen Tradition des Wiener Satirikers Karl Kraus verortet, zwei bedeutende Texte von Kraus ("Heine und die Folgen" und "Nestroy und die Nachwelt") nicht nur ins Englische, sondern zugleich ins 21. Jahrhundert. In (teilweise sehr persönlichen) "Fußnoten" wird Kraus’ Sprach- und Kulturkritik weitergedacht und auf aktuelle Phänomene wie Apple oder Twitter angewandt. Dieses Unternehmen, Kraus’ Relevanz für unsere Zeit deutlich zu machen, konnte nur in Zusammenarbeit bewältigt werden und von dieser erzählt Kraus-Experte Professor Paul Reitter, der - wie auch Schriftstellerkollege Daniel Kehlmann - einiges zur Diskussion und Interpretation beisteuerte ...

Programm

  • Begrüßung: Alfred Pfoser, stv. Direktor der Wienbibliothek im Rathaus
  • Einführung: Katharina Prager, wissenschaftliche Mitarbeiterin des Ludwig Boltzmann Instituts für Geschichte und Theorie der Biographie an der Wienbibliothek im Rathaus
  • Über das "Kraus-Projekt" (in englischer Sprache): Paul Reitter, Professor at the Department of Germanic Languages and Literatures, Ohio State University
  • Lesung: Paul Reitter und Robert Reinagl, Burgschauspieler
  • Diskussion
  • anschließend Brot und Wein

Eintritt frei! Wir freuen uns auf Ihr Kommen und bitten um Anmeldung unter oeffentlichkeitsarbeit [at] wienbibliothek [dot] at (subject: Anmeldung%20Working%20on%20Jonathan%20Franzen%E2%80%99s%20%22The%20Kraus-Project%22) oder +43 1 4000 84926.

Katharina Prager. Foto: Georg Lembergh, Wien
Blick ins Publikum. Foto: Georg Lembergh, Wien
Robert Reinagl (links) und Paul Reitter. Foto: Georg Lembergh, Wien
Robert Reinagl, Paul Reitter und Alfred Pfoser (von links). Foto: Georg Lembergh, Wien
Paul Reitter. Foto: Georg Lembergh, Wien