Zur Katalogübersicht

Digitale Sammlungen
farbige Illustration, die einen Fiaker vor einer Holzhütte, umgeben von Wild, im Wald zeigt
Weiter zu mehr Information. Link wird in neuem Fenster/TAB geöffnet

Wien Geschichte Wiki

Wien Geschichte Wiki

Im Lesesaal mit:
Fotografie von Werner Michael Schwarz
Weiter zu mehr Information. Link wird in neuem Fenster/TAB geöffnet

Aktuelle Schließzeiten

Vom 27. bis 29. Dezember ist keine Benützung der Handschriften und Musikhandschriften möglich. Alle übrigen Bestände sind bis zum regulären Leseschluss benutzbar.

Vom 2. bis 5. Jänner ist die Benützung der Handschriften und Musikhandschriften bis 15:30 Uhr möglich. Alle übrigen Bestände sind bis zum regulären Leseschluss benutzbar.

Sie sind in:

Sie sind hier

Tagung Internationale Zone. Wien im Kalten Krieg

Kalter Krieg in Österreich. Literatur - Kunst - Kultur. Zsolnay 2010

Ort und Zeit

20. Oktober 2010, 19.30 Uhr, Österreichische Nationalbibliothek, Oratorium, Josefplatz 1, 1010 Wien
21. Oktober 2010, 9.30 bis 18 Uhr, Loos-Räume der Wienbibliothek, Bartensteingasse 9, 1010 Wien
21. Oktober 2010, 20 Uhr, Altes Rathaus, Festsaal, Wipplingerstraße 8, 1010 Wien

Zur Tagung

Seit seinem Ende hat die wissenschaftliche Beschäftigung mit dem Kalten Krieg eine starke Dynamik entwickelt. Einerseits ermöglichte die Öffnung zahlreicher Archive Zugang zu bislang geheimem Quellenmaterial, so dass John L. Gaddis 1997 ein Buch selbstbewusst "We know now" betiteln konnte. Anderer-seits eröffnet sich erst seit der Auflösung der mit dem Kalten Krieg verbundenen starren ideologischen Formationen die Möglichkeit eines neuen Blicks auf diese Epoche, lässt sich erst jetzt ohne ideologische Altlasten darüber nachdenken.

Die bisherige Konzentration der "Cold War Studies" auf Fragen der Makro-Politik und der internationalen Beziehungen soll in dieser Konferenz durch einen Fokus auf kulturwissenschaftliche Fragestellungen und eine begrenzte Region erweitert werden. Gerade Wien wurde durch seine geopolitische Lage nach dem Zweiten Weltkrieg zum Brenn-punkt des Systemkonflikts, der das kulturelle Feld der Nachkriegszeit entscheidend geformt hat. Die konkreten Ausprägungen des Kalten Krieges in Wien von der Medienlandschaft über die Musik bis zu Literatur und Film stehen im Mittelpunkt dieser Konferenz.

Programm 20. Oktober 2010

19.30 Uhr Buchpräsentation "Kalter Krieg in Österreich. Literatur – Kunst - Kultur", Hg. von Michael Hansel und Michael Rohrwasser.
Podiumsdiskussion mit Kurt Palm, Oliver Rathkolb, Michael Rohrwasser und Monica Rüthers

Kalter Krieg in Österreich. Literatur - Kunst - Kultur
herausgegeben von Michael Hansel und Michael Rohrwasser
Profile. Magazin des Österreichischen Literaturarchivs 17
352 Seiten, flexibler Einband, EUR 20,50
Zsolnay 2010
978-3-552-05515-5

Programm 21. Oktober 2010

  • 9.30 Begrüßung: Helmut Lethen, Sylvia Mattl-Wurm
  • Einleitung: Michael Rohrwasser, Günther Stocker

Block 1. Moderation: Michael Rohrwasser

  • 9.45 Günther Stocker: Literatur im Schatten des Kalten Kriegs
  • 10.30 Kaffeepause
  • 11.00 Wolfgang Müller: Besatzungspolitik in Wien 1954 – 1955
  • 11.45 Eva Horn: "Der Dritte Mann" im Kontext
  • 12.30 Mittagspause

Block 2. Moderation: Günther Stocker

  • 15.00 Elisabeth Prinz, Christoph Kepplinger: Kampf ums Papier. Literarische Produktionsmittel um 1950
  • 16.10 Kaffeepause
  • 16.30 Andreas Felber: Musik und der Kalte Krieg
  • 17.15 Berthold Molden: Der Kalte Krieg und die Wiener Medienlandschaft

18.00 Ende

Abendprogramm 21. Oktober 2010

20 Uhr Klaus Theweleit: La Guerre est Fini – der Kalte nie. Abendvortrag im Rahmen der Wiener Vorlesungen

Moderation: Corinna Milborn

Kooperation

Eine Tagung des IFK - Internationales Forschungszentrum Kulturwissenschaften in Kooperation mit dem Institut für Germanistik der Universität Wien, der Wienbibliothek im Rathaus und den Wiener Vorlesungen.