Zur Katalogübersicht

Digitale Sammlungen
farbige Illustration, die einen Fiaker vor einer Holzhütte, umgeben von Wild, im Wald zeigt
Weiter zu mehr Information. Link wird in neuem Fenster/TAB geöffnet

Wien Geschichte Wiki

Wien Geschichte Wiki

Im Lesesaal mit:
Fotografie von Werner Michael Schwarz
Weiter zu mehr Information. Link wird in neuem Fenster/TAB geöffnet

Aktuelle Schließzeiten

Vom 27. bis 29. Dezember ist keine Benützung der Handschriften und Musikhandschriften möglich. Alle übrigen Bestände sind bis zum regulären Leseschluss benutzbar.

Vom 2. bis 5. Jänner ist die Benützung der Handschriften und Musikhandschriften bis 15:30 Uhr möglich. Alle übrigen Bestände sind bis zum regulären Leseschluss benutzbar.

Sie sind in:

Sie sind hier

Bildung zwischen Employability und Elfenbeinturm. Was ist Bildung wert?

Ort und Zeit

13. Oktober 2009, 19 Uhr
Lesesaal der Wienbibliothek
Rathaus, Stiege 6, 1. Stock, 1010 Wien

Programm

  • Impuls Univ.-Prof. Dr. Konrad Paul Liessmann (Institut für Philosophie, Universität Wien)
  • Impuls Mag. Thomas Mayr (Institut für Bildungsforschung in der Wirtschaft)
  • Impuls Dr. Dwora Stein (Gewerkschaft der Privatangestellten)
  • Impuls MMag. Dr. Regina Polak, MAS (Institut für Praktische Theologie, Universität Wien)
  • Moderation: Mag. Brigitte Handlos (ORF)

In den letzten Jahren sind oft überraschende Allianzen zwischen reformpädagogischen Strömungen, Bildungsforschung und Wirtschaft sichtbar geworden. Interessensvertretungen unterschiedlichster Couleur fordern eine grundlegende Schulreform, um das Potenzial der Schüler/innen besser zu nutzen bzw. zur Entfaltung zu bringen. Allen gemeinsam ist der Ruf nach Kreativität und Innovation, nach mehr Eigenständigkeit und Selbstverantwortung der Lernenden.

Es stellt sich allerdings die Frage, ob mit den gleichen Begriffen auch das Gleiche gemeint ist. Was meint die Wirtschaft, wenn sie von Kreativität redet, was versteht die Bildungsforschung darunter? Ist die Eigenständigkeit und Selbstverantwortung, die vielen Schulpädagog/innen vorschwebt, kompatibel mit den Anforderungen von Betrieben? Worauf zielt die Vorverlegung des Schulbeginns ins Kindergartenalter eigentlich ab? Was sollen wir überhaupt lernen? Was sollen die Inhalte von Bildung sein? Wieso fragt das kaum jemand? - Die dahinter stehenden alten Fragen nach dem Verhältnis von Bildung und Ausbildung, Solidarität und persönlichem Erfolgsstreben bzw. Politik und Wirtschaft sind heute, in krisengeschüttelten Zeiten, aktueller denn je. Wie tragfähig sind die argumentativen Brücken?

Eine Kooperationsveranstaltung der Initiative Bildung GRENZENLOS und der Initiative Christdemokratie (ICD).