Zur Katalogübersicht

Digitale Sammlungen
farbige Illustration, die einen Fiaker vor einer Holzhütte, umgeben von Wild, im Wald zeigt
Weiter zu mehr Information. Link wird in neuem Fenster/TAB geöffnet

Wien Geschichte Wiki

Wien Geschichte Wiki

Im Lesesaal mit:
Fotografie von Werner Michael Schwarz
Weiter zu mehr Information. Link wird in neuem Fenster/TAB geöffnet

Aktuelle Schließzeiten

Vom 27. bis 29. Dezember ist keine Benützung der Handschriften und Musikhandschriften möglich. Alle übrigen Bestände sind bis zum regulären Leseschluss benutzbar.

Vom 2. bis 5. Jänner ist die Benützung der Handschriften und Musikhandschriften bis 15:30 Uhr möglich. Alle übrigen Bestände sind bis zum regulären Leseschluss benutzbar.

Sie sind in:

Sie sind hier

Veranstaltungskalender Archiv

Buchpräsentation Fritz Keller: Die Küche im Krieg. Lebensmittelstandards 1933-1945

Buchcover: salutierender Koch neben Gulaschkanone

Ort und Zeit

19. März 2015, 19 Uhr
Loos-Räume der Wienbibliothek
Bartensteingasse 9, 1. Stock, 1010 Wien

Programm

  • Begrüßung: Sylvia Mattl-Wurm, Direktorin Wienbibliothek
  • Lesung und Statements: Helga Porpaczy liest Brecht-Gedichte - "unterbrochen" von Statements des Autors Fritz Keller
  • anschließend Brot und Wein (Buffet gesponsert von der MA 59 - Marktservice & Lebensmittelsicherheit)

Zum Buch

Unmittelbar nach der nationalsozialistischen ... Weiter zu mehr Information

Buchpräsentation Robert Streibel: Bürokratie & Beletage. Ein Ringstraßenpalais zwischen "Arisierung" und spätem Recht

Buchcover: oben schwarz-weiß-Photographie eines Wiener Straßenzugs, unten Farb-Photographie eines Mosaikbodens

Ort und Zeit

17. März 2015, 19 Uhr
Loos-Räume der Wienbibliothek
Bartensteingasse 9, 1. Stock, 1010 Wien

Programm

  • Begrüßung: Sylvia Mattl-Wurm, Direktorin Wienbibliothek; Michael Baiculescu, mandelbaum verlag
  • Einleitung: Hannah Lessing, Österreichischer Nationalfonds
  • Zum Buch: Robert Streibel, Autor
  • Anschließend Brot & Wein

Zum Buch

150 Jahre Ringstraße als Anlass, einen Blick auf die jüdische Geschichte der Prachtstraße zu werfen. Etwa ein Viertel der Bauten wurden entweder von jüdischen ... Weiter zu mehr Information

Tanzsignale 2015: Wiener Vorlesung, Symposium, Buchpräsentation, Matinee

Notenblatt, darauf rote und schwarze Schrift

Wiener Vorlesung "Johann Strauss (Sohn) und seine Librettisten"

12. März 2015, 19 Uhr
Wiener Rathaus, Festsaal, Wien 1, Lichtenfelsgasse 2, Feststiege I

  • Hans-Dieter Roser (Wien): Spielen und Anspielen. Überlegungen zu den Operettenlibretti von Johann Strauss (Sohn)
  • Marion Linhardt (Bayreuth): Diva versus Komiker. Johann Strauss (Sohn) und seine frühen Operetten zwischen Marie Geistinger und Alexander Girardi
  • Podiumsgespräch mit Marion Linhardt, Hans-Dieter Roser, Norbert Rubey
  • Künstlerisches Programm aus Die Fledermaus von Johann ... Weiter zu mehr Information

Internationales Symposion Bilderbuch-Heimkehr? Remigration im Kontext

schwarz-weiß-Photographie von Bahngleisen, gelbe und grüne Schrift

Ort und Zeit

18. bis 20. Februar 2015
18. Februar 2015: Institut für Germanistik der Universität Wien, Übungsraum 1, Universitätsring 1, 1010 Wien
19. und 20. Februar 2015: Loos-Räume der Wienbibliothek, Bartensteingasse 9/1. Stock, 1010 Wien

Zum Symposion

Nur sehr vereinzelt wurden Vertriebene offiziell durch die Nachkriegsregierungen Österreichs und Deutschlands zur Rückkehr eingeladen. Wenn sie sich doch entschieden zu kommen, sahen sich Remigrantinnen und Remigranten nicht nur Zerstörung und Mangel gegenüber, sondern auch verschiedensten ... Weiter zu mehr Information

Ausstellungseröffnung: Der Makart der Musik. Carl Goldmark, Paradekomponist der Ringstraßenzeit

Carl Goldmark und seine Figur, die Königin von Saba

Ort und Zeit

12. Februar 2015, 19 Uhr
Loos-Räume der Wienbibliothek, Bartensteingasse 9, 1. Stock, 1010 Wien

Zur Ausstellung

Der 1830 in Keszthely am Plattensee geborene Carl Goldmark, dessen Todestag sich am 2. Jänner 2015 zum hundertsten Mal jährte, zählte Ende des 19./Anfang des 20. Jahrhunderts in Wien zu den angesehensten und meistgespielten zeitgenössischen Komponisten. Sein Ruhm gründet sich insbesondere auf den Erfolg seiner ersten Oper, "Die Königin von Saba" (1875), deren opulente Klanglichkeit als Gegenstück zu Hans Makarts Monumentalgemälden ... Weiter zu mehr Information

Seiten