Zur Katalogübersicht

Digitale Sammlungen
farbige Illustration, die einen Fiaker vor einer Holzhütte, umgeben von Wild, im Wald zeigt
Weiter zu mehr Information. Link wird in neuem Fenster/TAB geöffnet

Wien Geschichte Wiki

Wien Geschichte Wiki

Im Lesesaal mit:
Fotografie von Werner Michael Schwarz
Weiter zu mehr Information. Link wird in neuem Fenster/TAB geöffnet

Aktuelle Schließzeiten

Vom 27. bis 29. Dezember ist keine Benützung der Handschriften und Musikhandschriften möglich. Alle übrigen Bestände sind bis zum regulären Leseschluss benutzbar.

Vom 2. bis 5. Jänner ist die Benützung der Handschriften und Musikhandschriften bis 15:30 Uhr möglich. Alle übrigen Bestände sind bis zum regulären Leseschluss benutzbar.

Sie sind in:

Sie sind hier

"Zum Konterfei das Autogramm!" Widmungsphotographien der Wiener Sammlerin Hermine Kunz-Hutterstrasser (1873–1948)

Marcel Atze, Michael Davidis (Hg.): Zum Konterfei das Autogramm. Metro-Verlag 2012

Ort und Zeit

18. Oktober 2012 bis 19. März 2013
Ausstellungskabinett der Wienbibliothek
Rathaus, Stiege 6, 1. Stock, 1082 Wien
Öffnungszeiten Montag bis Donnerstag 9 bis 18.30 Uhr, Freitag 9 bis 16.30 Uhr
Führungen nach Vereinbarung

Zur Ausstellung

Eine der größten erhaltenen Sammlungen von Autogramm- und Widmungsphotographien ist die von Hermine Kunz-Hutterstrasser. Ihre zwischen 1880 und 1940 zusammengetragene Kollektion enthält Aufnahmen von Persönlichkeiten aus der Welt der Literatur, des Theaters, des Films, der Kunst und der Wissenschaft. Die Sammlerin war die Schwester von Carl Hutterstrasser (Charles Vernay), dem Inhaber der Klavierfabrik Bösendorfer, und die Mutter von Alfred Kunz, dem ersten Direktor der Modeschule der Stadt Wien. Hermine Kunz-Hutterstrasser stand wie alle Mitglieder der Familie der Musik nahe und feierte selbst Auftritte als Konzertsängerin. Heute befindet sich die rund 1600 Objekte umfassende Kollektion im Deutschen Literaturarchiv Marbach. Diese einmalige Sammlung von Porträtphotographien, die zwischen 1880 und 1940 aufgebaut wurde, zeigt Berühmtheiten aus Bildender Kunst, Literatur, Bühne und Film, Oper und Operette sowie Wissenschaft und Politik, aber es finden sich auch Entdecker und Forschungsreisende, Industrielle oder mehr als ein Dutzend Meister des Schachspiels darunter.

Besonders spannend ist darüber hinaus, dass sich rund 250 Begleitbriefe zu den Widmungsphotographien von so bekannten KorrespondenzpartnerInnen wie Charlotte Bühler, Erich Heckel, Jan Huizinga, Wassily Kandinsky, Oskar Laske, Robert Musil, Alfred Polgar, Arthur Roessler, Karl Schmidt-Rottluff, Erwin Schrödinger oder Paul Wittgenstein im Bestand der Handschriftensammlung der Wienbibliothek im Rathaus erhalten haben. Diese 250 Schreiben, mit denen die Porträtierten die Zusendung ihrer Aufnahmen kommentiert hatten, waren 1943 von der Wiener Stadtbibliothek (heute Wienbibliothek) angekauft worden.

Nun findet eine intermediale "Wiedervereinigung" von Bildern und Briefen statt. Bei der Ausstellung und dem Begleitband handelt es sich um das erste Projekt, das ausschließlich dem Medium der Autogramm- und Widmungsphotographie gewidmet ist.

Zur Publikation

Der Begleitband beleuchtet familiengeschichtliche Hintergründe genauso wie photo-, sammlungs- und kulturhistorische Aspekte. Die Beiträge stammen von den Herausgebern Marcel Atze
(Handschriftensammlung, Wienbibliothek) und Michael Davidis (Deutsches Literaturarchiv Marbach) sowie von Thomas Aigner (Musiksammlung, Wienbibliothek), dem Wiener Photohistoriker Timm Starl und Kyra Waldner (Handschriftensammlung, Wienbibliothek).

"Zum Konterfei das Autogramm!" Widmungsphotographien der Wiener Sammlerin Hermine Kunz-Hutterstrasser (1873–1948)
herausgegeben von Marcel Atze und Michael Davidis unter Mitarbeit von Kyra Waldner
296 Seiten, EUR 24,90
Metroverlag 2012
978-3-99300-088-2

Eine Ausstellung der Wienbibliothek im Rathaus in Verbindung mit dem Deutschen Literaturarchiv Marbach
 

Hansi Niese
Hermine Kunz-Hutterstrasser um 1890
Mela Köhler
Paul Muni
Roda Roda
Trudi Schoop