Zur Katalogübersicht

Zur Katalogübersicht

Digitale Sammlungen
Weiter zu mehr Information. Link wird in neuem Fenster/TAB geöffnet
Wien Geschichte Wiki

Wissensplattform der Stadt Wien auf Basis des "Historischen Lexikons Wien", herausgegeben von Felix Czeike
Weiter zum Blog

30. Oktober, 19.00 Uhr

Vortrag und Konzert: Musikwissenschaftliche Soiree. Neues zu Strauss & Lanner
Weiter zur Veranstaltungsseite

Wohin der Krieg führt

Blog zum ersten Weltkrieg
Weiter zum Blog

Newsletter abonnieren

Der Newsletter informiert Sie laufend über aktuelle Veranstaltungen, Ausstellungen und andere Angebote.
Weiter zur Information über die Fachkonferenz und Visual Library AnwenderInnentagung

Wienbibliothek auf Facebook
Sie sind in:

Portheim-Portal

Wer war Max von Portheim?

Porträt von Max von Portheim

Max von Portheim wurde am 12. Mai 1857 in Prag als jüngstes Kind nach drei Schwestern geboren. Sein Vater Wilhelm war ein Sohn Leopold Porges von Portheims, seine Mutter Bertha Goldschmidt. Auch sie stammte aus einer alten jüdischen Prager Familie. Heiraten zwischen den beiden verschwägerten Familien waren bis ins zwanzigste Jahrhundert gang und gäbe. Zunächst studierte Max von Portheim in Prag und Halle Chemie und Landwirtschaft, später Philosophie und Geschichte, ohne aber ein Studium abzuschließen. Nach ausgedehnten Reisen ließ er sich 1893... mehr


Bibliothek

Bibliothek von Max von Portheim

Bibliothek - Zentrale Figur der Bibliothek - wie der gesamten Sammlung - des Wiener Privatgelehrten Max von Portheim war Joseph II., den römisch-deutschen Kaiser und Ikone des aufgeklärten Wiener Bildungsbürgertums. Um die Figur Josephs gruppierten sich thematisch die josephinischen Reformen, Maria Theresia und Leopold II. als Vorgängerin und Nachfolger, die zeitgenössische Literatur und vieles mehr. Nach allgemeiner Auffassung begann Max von Portheim im Jahr 1893, als er von Prag nach Wien übersiedelte, mit dem Sammeln von Büchern und Kupferstichen. Der Sammeleifer der ersten Jahre... mehr


Kupferstichsammlung

aus der Kupferstichsammlung Portheims

In den zahlreichen Nachrufen auf Max von Portheim Anfang des Jahres 1937 wird die Kupferstichsammlung zahlenmäßig jeweils mit 8.000 Blättern benannt. Und in fast allen Nachrufen wird der Umfang der Kaiser Josef - Porträtsammlung angeführt: Von den 530 bekannten Porträts Josephs II. soll Portheim 515 besessen haben. Die Nationalbibliothek besaß hingegen nur halb so viele... mehr

Die Kupferstichsammlung wird vom Wienmuseum verwahrt und verwaltet. Für Informationen und Auskünfte wenden Sie sich bitte direkt an das Museum:
Wien Museum Karlsplatz
Tel.: +43-1-505 87 47-0
Mail: office@wienmuseum.at
Web: www.wienmuseum.at


Katalog

Max von Portheims Zettelkatalog

Portheims Opus magnum war sein Zettelkatalog. Grundlage dieses Zettelkataloges war zunächst seine eigene Bibliothek, die er zu diesem Zweck vollkommen durchgesehen hatte, später hat er ihn auch auf die einschlägigen Bestände fremder Bibliotheken ausgeweitet. Seinen Zeitgenossen galt Portheim als der beste Kenner der josephischen... mehr


Die Benützung der Sammlung, Links

Gebrauchsanweisung für die Sammlung Portheim, Stöbern im Sachkatalog, Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm, 1854-1971, Kurrent Lesekurs von Geschichte Online der Universität Wien.

Das Begleitbuch zur Ausstellung ist im Buchhandel und in der Wienbibliothek erhältlich: Portheim sammeln & verzetteln. Die Bibliothek und der Katalog des Sammlers Max von Portheim in der Wienbibliothek. Hrsg. v. Reinhard Buchberger, Gerhard Renner und Isabella Wasner-Peter. - Wien : Sonderzahl Verl., 2007. - 248 S., zahlreiche Farb- und s/w-Abb.. - EUR 25,-