Zur Katalogübersicht

Digitale Sammlungen
farbige Illustration, die einen Fiaker vor einer Holzhütte, umgeben von Wild, im Wald zeigt
Weiter zu mehr Information. Link wird in neuem Fenster/TAB geöffnet

Wien Geschichte Wiki

Wien Geschichte Wiki

Im Lesesaal mit:
Fotografie von Julia Köstenberger
Weiter zu mehr Information. Link wird in neuem Fenster/TAB geöffnet

Aktuelle Schließzeiten

Am  23. Jänner und 1. Februar schließt der Lesesaal aufgrund einer Veranstaltung um 17 Uhr. Ersatzleseplätze werden zur Verfügung gestellt.

Sie sind in:

Sie sind hier

Objekt des Monats Februar 2011: Wintersports in Austria

Paul Aigner: Wintersports in Austria. Wien, Brüder Rosenbaum 1951. Im Auftrag der Österreichischen Verkehrswerbung

Strahlendes Lächeln, volle, schöne, rote Lippen, die Hand im gelben Fäustling liegt an der Stirn, um die Augen vor der Sonne zu schützen, der Blick ist Richtung Gipfel erhoben, eine Frau im dottergelben Schianzug dominiert die Komposition dieses Winterfremdenverkehrsplakats. Im Dreieck des gebeugten Arms ist eine Gondel zu sehen, die vermutlich bergwärts fährt, und in der Kabine dürfen entsprechend den Schipaaren zwei Schifahrer vermutet werden, die dem nahen Glück der Talfahrt entgegensehen. Im Fenster ist eine Frau mit roter Haube zu sehen. Im Hintergrund liegt die verschneite Bergwelt, der Winter hat gerade Hochsaison. All das vermittelt, worauf man sich bei "Wintersports in Austria" freuen darf: Sonne, Schnee und gute Laune. Das Plakat erschien auch in französischer Sprache.

Im Zuge der Auswahl des Plakats stießen wir auf ein zweites, nahezu identes Plakat, bei dem lediglich der Schriftzug und die Bergwelt im Hintergrund ausgetauscht wurden. Dieses Plakat wurde nach den zur Verfügung stehenden Quellen etwas später verwendet und wirbt für den Stubnerkogel, dessen Gondelbahn und für Bad Gastein. Zu sehen ist dieselbe Frau vor derselben Gondel, die auch hier berg- oder talwärts fährt. Es sind dieselben zwei Paar Schi und im Inneren derselbe Fahrgast zu sehen. Lediglich die Berglandschaft ist verändert, und es darf vermutet werden, dass es sich bei der hier gezeigten Bergen tatsächlich um jene des Gasteinertals und der Umgebung handelt.

Paul Aigner (1905-1984) avancierte in den fünfziger Jahren zu einem der gefragtesten Pin-up-Plakatmaler Österreichs. Seine Frauen sind auf zahlreichen Plakaten zu bewundern. Er entwarf etliche Filmplakate, aber auch Wirtschaftswerbeplakate etwa für Palmers, Sinalco und Kajak-Bademode. Dabei machte es keinen Unterschied, ob Wäsche oder Odol beworben werden sollte, seine Frauen sind immer von strahlender Schönheit. Paul Aigner gestaltete einige Jahre hindurch Entwürfe für Winterplakate der Österreichischen Fremdenverkehrswerbung. In der Plakatsammlung der Wienbibliothek sind derzeit über 150 Plakate aus dem Werk Aigners verzeichnet.

Literaturangaben

Wintersports in Austria
Grafik: Paul Aigner (signiert: "Aigner")
Ort, Drucker: Wien, Brüder Rosenbaum
Erscheinungsjahr: 1951
Auftraggeberin: Österreichische Verkehrswerbung Wien
Maße: 95 x 63 cm
Exemplar: Wienbibliothek Plakatsammlung P 226985

Stubnerkogel Gondelbahn Bad Gastein ein Erlebnis
Grafik: Paul Aigner (signiert: "Aigner")
Ort, Drucker: Zell <See>, Franz Sochor
Erscheinungsjahr: 1952
Maße: 83 x 57 cm
Exemplar: Wienbibliothek Plakatsammlung P 105183

Archiv der Objekte des Monats 2011

Paul Aigner: Stubnerkogel Gondelbahn Bad Gastein ein Erlebnis. Zell am See: Franz Sochor 1952