Zur Katalogübersicht

Zur Katalogübersicht

Digitale Sammlungen
Weiter zu mehr Information. Link wird in neuem Fenster/TAB geöffnet
Wien Geschichte Wiki

Wissensplattform der Stadt Wien auf Basis des "Historischen Lexikons Wien", herausgegeben von Felix Czeike
Weiter zum Blog

Weihnachten & Jahreswechsel

geänderte Öffnungszeiten
Weiter zur Veranstaltungsseite

Wohin der Krieg führt

Blog zum ersten Weltkrieg
Weiter zum Blog

Newsletter abonnieren

Der Newsletter informiert Sie laufend über aktuelle Veranstaltungen, Ausstellungen und andere Angebote.
Weiter zur Information über die Fachkonferenz und Visual Library AnwenderInnentagung

Wienbibliothek auf Facebook
Sie sind in:

Objekt des Monats Februar 2012

Louis Treumann in „Die lustige Witwe“

Anknüpfend an das vorangehende Objekt des Monats, präsentiert die Wienbibliothek im Februar ein Rollenportrait aus der Operette Die lustige Witwe von Franz Lehár. Dargestellt ist der Schauspieler und Sänger Louis Treumann (1872–1943), der als erster die Figur des Grafen Danilo verkörperte, zusammen mit Mizzi Günther in der Rolle der Hanna Glawari. Die Operette wurde im Jahre 1905 im Theater an der Wien uraufgeführt und zählt zu den erfolgreichsten Produktionen ihres Genres überhaupt, sie wurde allein zu Lebzeiten des Komponisten rund 300.000 Mal aufgeführt und es entstanden mehrere Verfilmungen. Der im Jahre 1872 als Sohn jüdischer Kaufleute in Wien geborene Louis Treumann wurde lebenslang mit der Rolle des Danilo assoziiert, wenngleich er auch andere große Erfolge für sich verbuchen konnte: Er feierte Triumphe nicht nur auf der Bühne, sondern auch im Film, kurz bevor seine Karriere im Jahre 1935 am Theater an der Wien endete. Zu Franz Lehár stand Louis Treumann in einer langjährigen freundschaftlichen Verbindung, wie der von der Wienbibliothek kürzlich erworbene Teilnachlass dokumentiert.

In der Rolle des Grafen Danilo hatte Louis Treumann Vorbildwirkung. Inwieweit er Maßstäbe setzte, zeigt der Umstand, dass sein Portrait selbst dann noch auf dem Titelblatt einer Taschenpartitur zu finden war, als er seine Paraderolle längst nicht mehr spielte: Adolf Hitler bekam von Lehár ein Exemplar genau jener Ausgabe zugeeignet – die Deportation des jüdischen Sängers nach Theresienstadt, wo er später auch ermordet wurde, konnte dadurch aber nicht verhindert werden. Dem NS-Mordprogramm fiel auch seine Ehefrau Stefanie zum Opfer, von der im Nachlass zahlreiche Korrespondenzen vorliegen. Die Todesnachricht verbreitete sich offensichtlich nur langsam, denn Hugo Wiener stellte dem in Wien lebenden Fritz Imhoff noch in einem Brief vom 5. Dezember 1946 aus dem kolumbianischen Exil die Frage: „Apropos, weißt Du, was aus Treumann geworden ist?“ Bis heute völlig unbekannt geblieben ist das Schicksal von Lola, der Tochter von Louis und Stefanie Treumann – diesem wäre noch nachzugehen.


Objekte aus vergangenen Monaten

Jänner 2012: Die lustige Witwe. Die Wienbibliothek im Rathaus erwirbt wertvolle Manuskripte zu Lehárs berühmtester Operette „Lippen schweigen, ‚s flüstern Geigen“

Dezember 2011: Marcell Horace Frydmann Prawy. Neues aus dem Nachlass

November 2011: Zum 25. Todestag des österreichischen Schriftstellers Hermann Schürrer

Oktober 2011: Zum 200. Geburtstag von Franz Liszt

September 2011: Zum 25. Todestag von Helmut Qualtinger

September 2011: Zum 60. Geburtstag von Rudi Klein

August 2011: Zum 150. Geburtstag von Johann Viktor Krämer

Juli 2011: Sinalco macht durch Früchte frisch! Getränkeplakate der 60er Jahre

Juni 2011: Der letzte "Hetzzettel" vom 1. September 1796

Mai 2011: Zum 100. Geburtstag von Fritz Hochwälder "Der Himbeerpflücker"

April 2011: 150. Geburtstag von Charles Weinberger

März 2011: 150. Geburtstag von Bürgermeister Richard Weiskirchner

Februar 2011: Wintersports in Austria, um 1955. Österreichische Verkehrswerbung Wien, Grafik von Paul Aigner

Jänner 2011: Lehmann’s Allgemeiner Wohnungs-Anzeiger von 1859 bis 1942

Dezember 2010: H. C. Artmann an Peter Rosei, Postkarte vom 23. März 1981

November 2010: Über die lange Tradition des Stammbuchschreibens

Oktober 2010: Weinbau und Weinherstellung

September 2010: Josef Kainz zum 100. Todestag

August 2010: Vereinigte Eisfabriken und Kühlhallen in Wien

Juli 2010: Gustav Mahler: "Spielmann", erster (ursprünglich zweiter) Satz aus der Kantate "Das klagende Lied" für Soli, Chor und Orchester

Juni 2010: Schuss durchs Fenster, 1950. Filmplakat von Eduard Paryzek senior

Mai 2010: Der Fall Adolf Hofrichter

April 2010: Oskar Grohe: Juli-Nacht

März 2010: Karl Lueger zum 100. Todestag am 10. März

Februar 2010: Die II. Internationale Flugwoche vom 15. bis 22. Juni 1913 in Wien-Aspern

Jänner 2010: Elisabeth Epp zum 100. Geburtstag

Dezember 2009: Der Weihnachtsbaum.

November 2009: Frühneuzeitliche Spielkarten.

Oktober 2009: "Hirnhäusl": Zum 70. Geburtstag von Joe Berger.

September 2009: Josef Matthias Hauer: Melischer Entwurf zum Zwölftonspiel für fünf Violinen.

August 2009: Werbeplakat Wispo Lastex Badeanzüge

Juli 2009: Die römische Reise von Bundeskanzler Dollfuß 1934

Juni 2009: Kalender aus dem frühneuzeitlichen Wien

Mai 2009: Stimmen-Abschrift der Messe in Es-Dur von Joseph Haydn

April 2009: „Die Reise nach Österreich“. Hörspielreihe von Franz Hiesel und Gerhard Fritsch

März 2009: Foto aus dem Tagblattarchiv zum Frauenwahlrecht

Februar 2009: Autograph von Bernhard Frankfurter

Jänner 2009: Notenhandschriften Ferdinand Raimunds